How to Write an Effective Follow-Up Email Sequence That Draws Replies

Ich werde Ihnen nicht sagen, dass 48 % der Verkäufer nie nachfassen, weil diese Statistik gefälscht ist.

Ich werde Ihnen jedoch sagen, dass ich genug kalte E-Mails erhalte, um zu wissen, dass die meisten davon nicht weiterverfolgt werden. Was ich Ihnen auch sagen kann, ist, dass ein Vertriebsautomatisierungs-ToolMein Unternehmen hilft Hunderten von Kunden, ihre Follow-up-E-Mails zu schreiben, denn die meiste Zeit, sind sie ziemlich schlecht.

Aber lohnt es sich immer, nachzufassen? Nach unseren Erfahrungen und Daten werden 70 % der Antworten durch die 2. bis 4. Ich würde also zweifelsohne sagen: Ja.

Es gibt zwar kein Patentrezept für das Verfassen einer Kaltakquise-E-Mail-Sequenz, aber es gibt ein paar Regeln, auf die Sie sich verlassen können, um die Dinge in Gang zu bringen.

Die Mindestreihenfolge

Dies ist das AK-47 der Follow-up-E-Mail-Sequenzen. Einfach einzurichten, in den meisten Fällen effizient und skalierbar.

So konnte ich in weniger als zwei Wochen vier Gastbeiträge an Land ziehen (eine Erfolgsquote von 22 %).

Jede Verkaufs-E-Mail-Sequenz sollte mindestens diese drei Schritte enthalten:

1) Eine Eröffnungs-Kalt-E-Mail

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen wie man eine Kaltakquise-E-Mail schreibthalten Sie sich kurz und fassen Sie die folgenden Elemente zusammen:

  • Ergreifen Sie die Aufmerksamkeit
  • Legen Sie dar, warum Sie sich an sie wenden
  • Geben Sie an , was für sie drin ist
  • Erklären Sie, warum sie Ihnen vertrauen sollten
  • Verwenden Sie eine einzige, klare Aufforderung zum Handeln

Achten Sie auf einen angenehmen Umgangston, personalisieren Sie Ihre Inhalte, schaffen Sie einen Mehrwert (dazu später mehr) und bringen Sie klar zum Ausdruck, was Sie wollen.

Außerdem ist es immer gut, einen kalten E-Mail-Empfänger mit einer personalisierten LinkedIn-Kontaktanfrage aufzuwärmen.

2) Eine sanfte, aber nachdrückliche Erinnerung (2-3 Tage nach der ersten E-Mail)

E-Mails werden oft übersehen; Ihr Interessent ist vielleicht beschäftigt, nicht in der richtigen Stimmung, um zu antworten, oder er ist einfach ein paar Tage nicht im Büro. Sie werden erstaunt sein, welche Wirkung eine einfache Erinnerung hat.

Wiederholen Sie sich jedoch nicht. Fragen Sie im gleichen Thema nach, ob sie Ihre vorherige E-Mail gesehen haben, ob sie über Ihr Angebot nachdenken konnten usw.

3) Eine Trennungs-E-Mail (4-5 Tage nach der vorherigen E-Mail)

Ich verrate Ihnen jetzt ein Geheimnis.

Im Ernst, das ist die Formel für eine Trennungs-E-Mail, auf die man antwortet.

Sie wissen, dass niemand etwas verpassen möchte und die meisten Menschen helfen wollen. Und dass manche Menschen einfach eine zweite Erinnerung brauchen?

Es gibt einen einzigen Satz, der all das auf den Punkt bringt. Hier ist er:

"Was könnte Ihre Meinung geändert haben?"

Versuchen Sie, dies als Betreffzeile (oder als Teil des Betreffs) zu verwenden, und fragen Sie im Text, ob der Bewerber Sie auf ein paar Dinge hinweisen kann, die seine Entscheidung beeinflusst haben könnten.

Warum ist sie so wirkungsvoll? Es bringt den Leser dazu, über Ihr Angebot nachzudenken und über die Gründe, warum er Ihnen keine Antwort geben würde. Und plötzlich, wenn sie diese Gründe abtippen, erscheinen sie nicht mehr so zwingend.

Hassen Sie Ihr aktuelles CRM? Arbeiten Sie immer noch mit Tabellenkalkulationen? Melden Sie sich für unsere Live-Demo "Einführung in Nutshell" an und sehen Sie, warum Vertriebsteams uns lieben!

EIN TEAM. EIN WERKZEUG.

Leistungsstarkes E-Mail-Marketing, ohne Kopfzerbrechen

Nutshell Campaigns lässt sich direkt mit Ihren CRM-Daten verknüpfen, so dass Sie hochgradig zielgerichtete Zielgruppensegmente erstellen, die Wirkung Ihrer E-Mails in Echtzeit verfolgen und Ihre gesamte Kommunikation über ein einziges Tool verwalten können. Starten Sie kostenlos!

MEHR LERNEN

Der Geschäftsablauf

Je nach Wichtigkeit der Entscheidung, des Risikos und des Rufs des Unternehmens sind für manche Follow-up-Sequenzen mehr als nur ein paar E-Mails erforderlich und muss mehr Überzeugungsarbeit geleistet werden.

Diese Folge-E-Mails sind zwar mit mehr Arbeit verbunden, bringen aber auch viel mehr Nutzen. Sie hat uns geholfen, unsere ersten 175 Kunden zu gewinnen.

Sie läuft über einen Zeitraum von zwei Wochen und sieht in etwa so aus:

  • Eröffnungs-Kalt-E-Mail
  • Sanfte, aber nachdrückliche Erinnerung (2-3 Tage nach der ersten E-Mail)
  • Wertbringer #1 (3-4 Tage nach der vorherigen E-Mail)
  • Wertbringer #2 (3-4 Tage nach der vorherigen E-Mail)
  • Auflösungs-E-Mail (4-5 Tage nach der vorherigen E-Mail)

Die Frage ist nun...

...wie bringen Sie unbestreitbaren Wert in Kalt-E-Mails?

Es gibt fünf Möglichkeiten, Ihre E-Mails so zu gestalten, dass sie unglaublich wertvoll sind und Ihren Interessenten dabei helfen, eine Handlung vorzunehmen, die den Verkaufsprozess voranbringt.

1. Fallstudien

Fallstudien sind wirkungsvoll, weil sie zeigen, wie einer Ihrer Kunden ein bestimmtes Problem erfolgreich und mit messbaren Ergebnissen gelöst hat. Neil Patel, Mitbegründer von KISSmetrics und Crazy Egg, gelang es seinen Umsatz um 70% zu steigern indem er Fallstudien in seine E-Mails einfügte!

Sie ermöglichen es Ihnen, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, den Wert zu demonstrieren, sich von der Konkurrenz abzuheben und die Risiken zu mindern.

2. Erfolgsgeschichten

Bei Erfolgsgeschichten geht es darum, die erfolgreiche Erfahrung eines Kunden mit Ihrem Unternehmen zusammenzufassen, gerade genug, um Interesse zu wecken. (Im Gegensatz zu Fallstudien, die sich auf die Methoden konzentrieren, mit denen diese Erfahrung erfolgreich gemacht wurde).

Einwände sind Geschichten; sie sind eine Projektion dessen, was schief gehen oder nicht funktionieren könnte. Wie Shawn Callahan es ausdrückt: "Man kann eine Geschichte nicht mit Fakten besiegen, sondern nur mit einer besseren Geschichte."

Wenn Sie die Gründe für die Zurückhaltung Ihres Interessenten vorhersehen können, bringen Sie ihm Geschichten, die sich mit diesen Gründen befassen. Denken Sie daran, dass Fakten allein in der Regel nicht ausreichen, um auf Einwände einzugehen.

3. Testimonials

Dieses Mal sind nicht Sie derjenige, der die Geschichte erzählt, sondern Ihr zufriedener Kunde. Und das kann eine enorme Wirkung haben.

Laut Groove haben Testimonials auf der Homepage, den Landing Pages für Gastbeiträge und im E-Mail-Marketing dazu beigetragen Konversionen um 15% zu steigern.

Sie ermöglichen es Ihnen, Vertrauen aufzubauen, zu verkaufen, ohne zu verkaufen, und Skepsis zu überwinden.

4. Verweise

Laut Joanne Black können Empfehlungen in mindestens 50 % der Fälle zum Abschluss neuer Kunden/Klienten beitragen! Das bedeutet mehr neue Geschäfte mit weniger Leads.

Die besten Empfehlungen beginnen mit einer Einführung durch jemanden, den Ihr Interessent kennt, dem er vertraut und den er respektiert.

Mit Empfehlungen können Sie den Pförtner zu umgehenSie verschaffen sich einen Vorsprung vor der Konkurrenz, gewinnen Vertrauen und Glaubwürdigkeit und werden vielleicht von ihnen bei einem anderen Interessenten vorgestellt.

5. Relevanter Inhalt

Wenn Sie keine Kundendaten haben, die Sie weitergeben können - oder keine, die für Ihren potenziellen Kunden relevant sind - können Sie trotzdem einen Mehrwert bieten, indem Sie einen wertvollen Inhalt einfügen.

Es ist einfach und bietet Ihnen die Möglichkeit, zu beweisen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Herausforderung eines potenziellen Kunden zu verstehen und etwas zu finden, das ihm bei der Lösung seiner Probleme helfen kann, ohne dass Sie unbedingt Ihr Produkt in den Prozess einbeziehen müssen.

Längere Zyklen

Während kleine Transaktionen zu schnellen Entscheidungen führen können, müssen Sie bei großen oder komplexen Transaktionen möglicherweise zusätzliche Glaubwürdigkeit aufbauen oder hartnäckiger sein, damit Ihr Interessent sich mit dem Gedanken anfreunden kann, auf Ihre Nachrichten zu reagieren.

Denken Sie daran, dass diese längeren E-Mail-Verkaufssequenzen in Multi-Channel-Ansätze integriert werden müssen, die es Ihnen ermöglichen, eine sinnvollere Beziehung aufzubauen.

Man kann nicht Experte für alle Methoden der Kontaktaufnahme sein, aber man kann sich auch nicht nur auf eine Art der Kontaktaufnahme beschränken. Beim Verkauf geht es um Beziehungen aufzubauen und je natürlicher Sie dabei vorgehen, desto erfolgreicher werden Sie bei der Gewinnung neuer Kunden sein.

Hier ist der Ansatz, den Phill Keene bei Costelloan; er verwendet sechs verschiedene Methoden im Laufe eines Monats, bevor er in die Pflegephase übergeht. Es mag aggressiv erscheinen - man nennt es die "Crazy Ex Sequence" - aber hey, es funktioniert.

Anpassen und ausführen

Finden Sie so viel wie möglich über Ihren Interessenten heraus, wissen Sie, was Sie von ihm erwarten, und erstellen Sie auf dieser Grundlage eine automatisierte E-Mail-Folge-Sequenz!

**********

Über Forster Perelsztejn

Forster ist derzeit Marketing Manager bei Rooftop, einer leistungsstarken Plattform für den gemeinsamen Posteingang und die Zusammenarbeit.

Lesen Sie seine 7 Painful Lessons I Learned From Cold Emailing 943 Companies und kontaktieren Sie ihn auf LinkedIn!

DOWNLOAD

16 Vorlagen für Vertriebsprozesse für B2B-Pipelines

Ganz gleich, ob Sie Ihren ersten Verkaufsprozess erstellen oder einen bestehenden überarbeiten, diese Nutshell-geprüften Vorlagen werden Ihnen einen großen Vorsprung verschaffen.

 

KOSTENLOSES HERUNTERLADEN

ZURÜCK NACH OBEN

Schließen Sie sich 30.000+ anderen Vertriebs- und Marketingexperten an. Abonnieren Sie unseren Sell to Win-Newsletter!