5 Important CRM Terms You Should Know

Gute Nachrichten für neue CRM-Benutzer: Sie müssen sich nicht erst mühsam ein neues Vokabular aneignen, um auf CRM umzusteigen.

Die Software für das Kundenbeziehungsmanagement ist auf Ihre Verkaufspraktiken und die von Ihnen bereits verwendeten Verkaufsbegriffe abgestimmt.

Auch wenn Sie bereits mit dem Vertriebsjargon vertraut sind, ist es hilfreich zu wissen, wie sich die einzelnen Phasen des Vertriebsprozesses auf die Nutzung des Systems durch Ihr Team auswirken. Hier sind fünf CRM-Begriffe, die Sie kennen sollten, und wie Sie sie am besten nutzen können.

Kundenbeziehungsmanagement

Kundenbeziehungsmanagement-oft abgekürzt als CRM- ist eine Unternehmenssoftware, die Vertriebs-, Marketing- und Kundensupportteams bei der Verwaltung der Kundenkommunikation und der Vertriebsbemühungen unterstützt. Sie wurde entwickelt, um Unternehmen bei der Verwaltung und Analyse von Kundeninteraktionen und -daten während des gesamten Kundenlebenszyklus zu unterstützen.

Einfach ausgedrückt: Software für das Kundenbeziehungsmanagement wurde entwickelt, um Ihre Geschäftsbeziehungen zu den Kunden zu verbessern und den Umsatz zu steigern.

Ein großes Missverständnis über CRM ist, dass es sich lediglich um ein digitales Adressbuch handelt. Stattdessen verwandelt es Ihre Kundendaten und -interaktionen in eine Chance, das beste Kundenerlebnis zu bieten.

Blei

A Führung ist eine Gelegenheit für einen Verkauf. Bei B2B-Unternehmen ist dies der Fall, wenn ein oder mehrere Mitarbeiter Ihnen Kontaktinformationen über das Unternehmen zur Verfügung stellen. Für B2C-Unternehmen ist es, wenn eine Einzelperson Ihnen persönliche Kontaktinformationen zur Verfügung stellt.

Leads stehen an der Spitze Ihres Verkaufstrichters. Um zu einer Verkaufschance zu werden, muss ein Lead durch Gespräche mit Ihrem Unternehmen zeigen, dass er bereit ist, einen Kauf zu tätigen, dass er an Ihrem Angebot interessiert ist und dass seine Probleme durch Ihre Lösung gelöst werden können.

In einem CRM können Sie die Informationen zu Ihren Leads auf verschiedene Weise eingeben. Sie können:

  • Geben Sie die Daten, die Sie auf Messen, Konferenzen, bei Kollegen und auf Visitenkarten gesammelt haben, manuell ein.
  • Importieren Sie sie, indem Sie Ihre aktuellen Lead-Daten in einer Tabellenkalkulation erfassen und die CSV-Datei in Ihr CRM hochladen.
  • Erfassen Sie sie direkt in Ihrem CRM, indem Sie Webformulare erstellen, mit denen Leads ihre Kontaktinformationen und/oder Fragen auf Ihrer Website übermitteln können.

Verkaufsprozess

A Verkaufsprozess ist der systematische Ansatz, wie Sie an Ihre Interessenten und potenziellen Kunden verkaufen. Er legt eine Reihe von Schritten fest, die Ihr Vertriebsteam bei jeder Gelegenheit befolgen muss, um mehr Geschäfte abzuschließen, bessere Beziehungen aufzubauen und den Umsatz zu steigern. Mit einem soliden Verkaufsprozess behalten Sie Ihre Zielkunden im Auge und helfen Ihrem Verkaufsteam, den potenziellen Verkauf auf Kurs zu halten.

Es ist wichtig, einen definierten Vertriebsprozess zu haben, bevor man auf CRM umsteigt. Denn moderne Software für das Kundenbeziehungsmanagement ist so konzipiert, dass sie Ihren Vertriebsprozess unterstützt, indem sie die zu befolgenden Schritte in der Software festlegt. CRM hilft Ihnen auch dabei, die Schwachstellen in Ihrem Vertriebsprozess anhand von Echtzeitdaten zu erkennen, so dass Sie die Art und Weise, wie Sie an Ihre Kunden verkaufen, schneller ändern können.

Umsatzprognose

A Absatzprognose ist die Vorhersage künftiger Umsätze für Ihr Unternehmen. Diese Schätzung basiert häufig auf der bisherigen Verkaufsleistung, Markttrends, Ausgabenmustern und anderen externen Faktoren, die das Käuferverhalten beeinflussen.

Mit einer Umsatzprognose können Sie Ihr Unternehmen steuern. Wenn Sie eine Vorstellung davon haben, wie hoch die künftigen Umsätze sein könnten, können Sie wichtige Entscheidungen darüber treffen, wie Sie in naher Zukunft verkaufen und mit Ihren potenziellen Kunden interagieren werden.

Mit CRM-Software können Sie vergangene Verkäufe, die Anzahl der Leads, die Pipeline und die Gewinnrate betrachten und so eine Umsatzprognose erstellen. Einige CRM-Systeme können sogar künftige Umsätze und Kundenzuwächse auf der Grundlage Ihres aktuellen und früheren, in der Software gespeicherten Verkaufsverhaltens prognostizieren.

Vertriebspipeline

A Vertriebspipeline zeigt, wie viele Leads in einem bestimmten Zeitraum durchschnittlich die wichtigsten Phasen des Verkaufszyklus erreichen. Sie quantifiziert die Nachfrage nach dem, was Sie verkaufen, und gibt Ihnen die Möglichkeit, den Umsatz für jede Phase des Verkaufsprozesses zu verfolgen, unabhängig davon, wo der Kunde begonnen hat.

Software für das Kundenbeziehungsmanagement erleichtert es Ihnen, genauere Zahlen in Ihrer Vertriebspipeline zu verfolgen und zu erkennen, wie der Kunde in den Vertriebsprozess gelangt. CRMs sind so konzipiert, dass Sie Ihre Vertriebspipeline innerhalb der Software anpassen können, so dass Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen können.

Sie glauben, Ihr Team ist bereit für CRM? Lesen Sie diesen Leitfaden, um zu erfahren, wie Customer Relationship Management-Software Ihr Unternehmen beeinflussen kann.

Welche anderen CRM-Begriffe sind Ihrer Meinung nach wichtig zu wissen? Teilen Sie uns Ihre Gedanken in den Kommentaren unten mit.

DOWNLOAD

Ist Ihr Unternehmen bereit für ein CRM?

Informieren Sie sich hier.

KOSTENLOSER FÜHRER

Braucht mein Unternehmen eine CrM-Grafik?
ZURÜCK NACH OBEN

Schließen Sie sich 30.000+ anderen Vertriebs- und Marketingexperten an. Abonnieren Sie unseren Sell to Win-Newsletter!